Kontakt

NEHMEN SIE KONTAKT ZU UNS AUF

Tipps zum Thema

Die Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden reformiert

Erfahren Sie mehr ...

 

Produktpreis bei Maßnahmen der Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach §45 SGBIII 

Erfahren Sie mehr ...

Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlichte am 01.06.2018 die neuen Bundes-Durchschnittskostensätze (B-DKS) für Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung und der Aktivierung und beruflichen Eingliederung. Die neuen Kostensätze gelten für alle Beantragungen ab dem 01.06.2017. Die Antragsformulare der fachkundigen Stelle DQS wurden bereits abgepasst.

Erfahren Sie mehr ...

 

Weitere Informationen

Für unsere Kunden stehen alle Informationen und Dokumente im AZAV-Downloadcenter zur Verfügung.

AZAV.BIZ

Bestellen Sie den Newsletter hier!

AZAV - Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung

Sie möchten Arbeitsmarktdienstleistungen im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit anbieten? Hierfür ist die AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) die gesetzliche Voraussetzung; die Grundlage hierfür ist im Sozialgesetzbuch III  §178 enthalten. Mit einer Begutachtung und Zulassung nach AZAV weisen Sie ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem nach, das den Forderungen dieser Verordnung entspricht. Das Ziel ist es, Arbeitssuchenden und von Arbeitslosigkeit bedrohten Personen qualitativ hochwertige Dienstleistungen anzubieten, um deren Eingliederungschancen in den Arbeitsmarkt zu erhöhen. Wir sind von der DAkkS als Fachkundige Stelle (FKS) für AZAV anerkannt und bieten Ihnen Begutachtungsverfahren für die notwendigen Träger- und Maßnahmenzulassungen. Die Zulassung befähigt Ihre Einrichtung zur Durchführung aller von der BA geförderten Weiterbildungsmaßnahmen.

Zwei wichtige Aspekte: AZAV-Fachbereiche und QM-Grundlage

Im Rahmen der Trägerzulassung nach AZAV prüfen wir als FKS die Voraussetzungen eines Trägers, damit Sie in den jeweiligen AZAV-Fachbereichen tätig sein können. Die Fachbereiche umfassen folgende sechs Arbeitsmarktinstrumente:

  • Fachbereich 1: Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 45 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 bis 5 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch
  • Fachbereich 2: Ausschließlich erfolgsbezogen vergütete Arbeitsvermittlung in versicherungspflichtige Beschäftigung nach § 45 Absatz 4 Satz 3 Nummer 2 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch
  • Fachbereich 3: Maßnahmen der Berufswahl und Berufsausbildung nach dem Dritten Abschnitt des Dritten Kapitels des Dritten Buches Sozialgesetzbuch
  • Fachbereich 4: Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung nach dem Vierten Abschnitt des Dritten Kapitels des Dritten Buches Sozialgesetzbuch
  • Fachbereich 5: Transferleistungen nach den §§ 110 und 111 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch
  • Fachbereich 6: Maßnahmen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben nach dem Siebten Abschnitt des Dritten Kapitels des Dritten Buches Sozialgesetzbuch.

SO FUNKTIONIERT´S

Für die geförderte berufliche Weiterbildung sowie für Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung ist eine Maßnahmenzulassung nach § 179 SGB III erforderlich, sofern dafür entsprechende Bildungs- bzw. Eingliederungs- und Aktivierungsgutscheine eingelöst werden. Maßnahmenzulassungen haben im Regelfall eine Gültigkeit von 3 Jahren. Sie laden den Antrag auf Trägerzulassung herunter und senden ihn ausgefüllt an uns zurück. Auf Grundlage Ihres Antrags erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Bei Annahme des Angebots planen Sie gemeinsam mit Ihrem DQS-Auditor die weitere Begutachtung. Nach Abschluss der Begutachtung erhalten Sie einen schriftlichen Auditbericht über das Ergebnis – und mit positiver Zertifikatsentscheidung Ihre Trägerzulassung mit einer Laufzeit von 5 Jahren. Die Trägerzulassung wird innerhalb der Laufzeit einmal im Jahr durch die fachkundige Stelle im Rahmen eines Vor-Ort-Audits überwacht.

AKTUELLE INFORMATIONEN

 

Die Zugangsdaten finden Sie im Downloadbereich auf der linken Seite

Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenbetreuer, wenn Sie Fragen haben oder ein Angebot wünschen. Sie können uns auch gerne eine E-Mail senden.